Batay Coqs - Eine Leidenschaft und eine Country-Tradition

TRADITION „LAND“

La “Batay-Hähne” obwohl gesetzlich verboten, wird es im Namen des Erbes geduldet (Gesetz von 1964). Aufgezogen, verwöhnt und trainiert wie echte Sportler, stellen diese Hähne für ihre Besitzer ein echtes wirtschaftliches Interesse dar. Dies erklärt warum, auch wenn die Kämpfe sind blutig, es kommt nur selten zu einem tödlichen Ausgang. Der Hahn muss sogar mehrmals kämpfen können mehrere Jahre.

Vor diesem Hintergrund zieht es der Besitzer vor, einen Kampf zu unterbrechen, auch wenn dies bedeutet, dass er seine Wetten verliert, um bewahre dein Tier. Denn jenseits von Spektakel und Tradition stehen in der Tat die Wetten im Mittelpunkt dieser Demonstrationen. Mit den Einsätzen der Eigentümer natürlich, aber auch den damit verbundenen Einsätzen der Zuschauer, können die Summen bis zu 400 oder 500 Euro.

Schlachten müssen gehorchen strenge Regeln und vorbehaltlich eines neutrales Schiedsverfahren. Nachdem die Gegner im "runden". Mindestens einen Meter auseinander dreht sich der Kampf um Runden mit Pausen durchsetzt die es erlauben, den Kämpfer zu erfrischen, zu reinigen und seine Muskeln zu massieren. Das Treffen endet entweder mit ein Siegentweder von Aufgabe wenn eines der beiden Tiere zu stark verletzt ist, entweder durch ein Verlierer wenn es danach keine Gewinner gäbe zwei Uhr.

In der Anfangsphase ist der Kampf am meisten spectaculaire. Die Angriffe sind aus der Luft und die genauere Schüsse, aber für die Neophyt, geht die Show in der Halle weiter. Die Spannung steigt, die Schreie der Zuschauer werden lauter und die Atmosphäre immer energischer verstärkt den Eindruck, an einem privilegierten Moment teilzuhaben.

VORSCHRIFTEN
Ein Hahn gilt als Verlierer, wenn er ausgeht dreimal herumlaufen, wenn er verweigern der Kampf oder wenn er nicht mehr in zustand kämpfen. Ein Kampf gilt als null, wenn keiner der Hähne danach abgedankt hat 2 heures oder wenn sich herausstellt, dass die Hähne den Kampf ablehnen. Es liegt dann an den Besitzern, den Kampf abzubrechen.

TRAINING
Erster Schritt, alle 8 Tagevon 10 bis 15 Minuten Übungen oder abwechselnde Sprünge, Gleichgewichtsverlust, Rennen zur Kräftigung der Beine und Flügel und manuelle Stimulation, um das Picken zu lernen. Dann alle 15 Tage, klein Initiationskämpfe von 20 bis 25 Minuten. Schließlich gibt es in einigen Fällen echte private Kämpfe zwischen Hähnen von verschiedenen Farmen. Es dauert zwischen 10 und 12 Monate damit der Hahn wettbewerbsfähig ist.

ATMOSPHÄRE
Le Gallodrom ist dunkel, getaucht in einen starken Duft von Brathähnchen. Rund um die „Runde“ vor dem Hintergrund schriller „Cocoricos“ die Schreie sind zu hören, „30 gegen 10 auf dem Gestreiften“, „A moi le jaune“ _ Im Zentrum springen, kreuzen und reißen die Kämpfer in einer erstaunlichen Mischung lebendiger Farben. Die Menge, vor allem männlich und übererregt, die Atmosphäre ist überhitzt. Die „batay-coqs“ haben begonnen.

ORIGINE
Die ersten Hahnenkämpfe wurden zweifellos von . auf die Insel importiert die Sklaven und Angeklagten Indiens wer bevölkert la Réunion, die ihre Riten und Traditionen mitbringen.

 

Finden Sie unsere Jungen T-Shirt „Batay Coq“ im Geschäft und auf unserer Website.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

EnglishFrançaisDeutsch