DIE VERSCHIEDENEN SEKTEN BEIM TREFFEN

KATHOLISCHE ANBETUNG
Der Katholizismus ist die am weitesten verbreitete Religion. Aufeinanderfolgende Ankömmlinge werden oft von Amts wegen getauft. Auf der ganzen Insel gibt es etwa 70 Kirchen. Einige sind berühmt, wie die von Notre-Dame des Laves, die durch einen Ausbruch fast zerstört wurde, oder die von Sainte-Anne, die als Kulisse für einen Film von François Truffault diente. Neben Weihnachten und Ostern prägen mehrere Marienwallfahrten das Jahr.

Die Wallfahrt von die Schwarze Madonna
Am 1. Mai pilgern die Réunioneser nach Sainte-Marie, vor der Schwarzen Jungfrau. Die Legende besagt, dass die Jungfrau einen braunen Sklaven beschützte, der hier Zuflucht suchte.

Die Wallfahrt von Unsere Liebe Frau von La Salette
Im September, nehmen Tausende von Réunionesen an der Wallfahrt Notre-Dame de La Salette in Saint-Leu teil. Um der Jungfrau dafür zu danken, dass sie die Stadt während einer Cholera-Epidemie verschont hatte, ließ der Pfarrer Sayssac 1859 eine Kapelle errichten. Es trägt den Namen des Dorfes der Alpen, in dem Marie 1846 zwei Kindern erschienen wäre. Seitdem wird La Salette jedes Jahr am 19. September, dem Tag der Kapellensegnung, gefeiert.

CHINESISCHE ANBETUNG

Nach der Ankunft der ersten Welle chinesischer Einwanderer aus der Kantonsregion in den Jahren 1860-1870 wurde in Saint-Denis, Rue Sainte-Anne, ein Tempel gebaut. Chan-Tempel, 1896 erbaut, wäre damit der älteste chinesische Tempel Frankreichs. Es ist Guan Di gewidmet, einem legendären Helden, der zum Gott wurde. Auch wenn die Mehrheit der Réunionesen chinesischer Herkunft zum Katholizismus konvertiert ist, bleibt der Wille, die von den Vorfahren geerbten Traditionen fortzuführen, stark. Die Insel hat fünf chinesische Tempel. Der allerletzte wurde 2017 im Heiligen Land im Auftrag von Saint-Pierre gebaut.

Die Feierlichkeiten von Chinesisches Neujahr und der Geburtstag von Guan Di
Beliebt im Januar oder Februar Je nach Jahr wird das chinesische Neujahr mit der Familie im Tempel gefeiert, aber auch in allen Geschäften der Nachfahren chinesischer Einwanderer. Im Juli hat Guan Di Geburtstag. Die Feierlichkeiten finden sowohl in den Tempeln von Saint-Denis und Saint-Pierre als auch auf den Straßen mit Umzügen, Tänzen und Veranstaltungen statt. Zum Geburtstagsessen essen wir 9 Gerichte, eine Glückszahl.

Es ist neu !
Ein tTibetisch-buddhistischer Tempel wurde im September 2019 in Montvert Les Hauts eröffnet. Es ist das allererste in der Zone des Indischen Ozeans.

MUSLIMISCHE ANBETUNG
Auf der Insel ist es üblich, Reunion-Insulaner des muslimischen Glaubens Zarab' zu nennen. Tatsächlich waren die ersten Muslime, die im XNUMX. Jahrhundert auf der Insel ankamen, Inder aus Gujarat. Der Islam wird auch von den Karanes praktiziert, die ursprünglich aus Madagaskar stammen, sowie von den Mahorais und Komoren, die sich auf der Insel niederließen. Die Insel hat etwa zehn Moscheen. Das von St. Louis, ganz blau, ist einer der schönsten.

ID-UL-ADHA KEBIR 
Dieses Fest erinnert an den Glauben von Ibrahim (Abraham in der jüdisch-christlichen Tradition), der zugestimmt hatte, seinen Sohn Ismael im Auftrag Gottes zu opfern. Das Opferfest markiert das Ende der Hadsch, der Pilgerfahrt nach Mekka. Kleine lokale Besonderheit: Es kommt vor, dass statt Schafen Ochsen geopfert werden.

ID-UL-FITR
Dieses Fest markiert das Ende des Ramadan, des heiligen Fastenmonats. Aus diesem Anlass werden insbesondere in Saint-Denis und Saint-Pierre große Gebete und gemeinsame Mahlzeiten organisiert.

HINDUISCHE ANBETUNG
Hinduismus wird von etwa einem Viertel der Inselbewohner von Réunion praktiziert, den ersten „Malbars“, wie die indischen Einwanderer genannt wurden, die ländliche Traditionen aus Tamil Nadu mitbrachten. Die Insel hat weniger als zehn große Tempel, aber eine unübersehbare Anzahl von Kapellen.

La auf Feuer gehen
Nachdem die Büßer eine strenge Fastenzeit eingehalten haben, gehen sie als Zeichen der Hingabe an die Göttin Pandialé durch einen Schmortopf. Die Zeremonie endet mit Tieropfern. Im Januar (aber auch das ganze Jahr).

Le Dipavali
Das Lichterfest symbolisiert den Sieg des Guten über das Böse. Verpassen Sie nicht die Paraden der Wagen, Konzerte und Unterhaltung auf der ganzen Insel. Die berühmteste Parade bleibt die von Saint-André. Im Oktober/November.

Le Cavadee
Am Ende des 10-tägigen Festes, das Muruga gewidmet ist, beginnen die Büßer eine Prozession, die den Cavadee, einen verzierten hölzernen Portikus, trägt. Ihre Körper werden oft mit Nadeln durchbohrt, als Zeichen der Hingabe. Im Januar / Februar.

Le tamilisches neues Jahr
Der Puthandu ist der Tag, an dem Gott Brahma mit der Erschaffung des Universums begann. Zu diesem Anlass werden Paraden, Konzerte und Veranstaltungen organisiert. Im April.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

EnglishFrançaisDeutsch